Archiv der Kategorie: Siegener Forum

Siegener Forum

Die aktuelle Publikation von Dr. Ulf Lückel. Vorlage: Dr. Ulf Lückel
Die aktuelle Publikation von Dr. Ulf Lückel. Vorlage: Dr. Ulf Lückel

Dr. Ulf Lückel (Marburg):

Adel und Frömmigkeit im 18. Jahrhundert in Wittgenstein

Dr. Ulf Lückel thematisiert in seinem Vortrag die einzigartige Konstellation in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts im Wittgensteiner Raum, als das gräfliche Haus zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg mit großem Engagement die neuen religiösen Bewegungen unterstützte. Besonders Gräfin Hedwig Sophie zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg (1669-1738) und ihr Sohn Graf Casimir (1687-1741) traten als tolerante Garanten den pietistischen Strömungen gegenüber auf. Graf Casimir übernahm gar etliche „Halleschen Reformen“ des Pädagogen, Theologen und Pietisten August Hermann Francke (1663-1727). Auf diese Weise schuf er in seinen Territorien ein „Klein Halle an der Odeborn“. Siegener Forum weiterlesen

Siegener Forum

Titelseite der Originalausgabe von Stahlschmidts Reisebericht von 1799 (Vorlage: Thomas Ijewski)
Titelseite der Originalausgabe von Stahlschmidts Reisebericht von 1799 (Vorlage: Thomas Ijewski)

Thomas Ijewski (Freudenberg):

Johann Christian Stahlschmidt (1740-1826) und seine „Pilgerreise zu Wasser und zu Lande“ (1799)

In der neuen Ausgabe der Vortragsreihe „Siegener Forum“ beschäftigt sich Pastor Thomas Ijewski mit Stahlschmidts „Pilgerreise“ nach Asien. Johann Christian Stahlschmidt wurde 1740 in Freudenberg geboren. Er hatte Kontakt zu frommen Kreisen, die abseits der Kirche standen. Darüber kam es zum Streit mit seinem Vater, und der 19jährige floh aus seinem Elternhaus. In Amsterdam heuerte er auf einem Segelschiff an und reiste nach Südostasien, Indien und China. Dort ritt er auf Elefanten, beobachtete Hindu-Prozessionen und überlebte Stürme und sogar eine Meuterei. Später lebte er als Prediger in Nordamerika. Zwischenzeitlich knüpfte er enge Kontakte zu dem Mystiker und Kirchenlieddichter Gerhard Tersteegen (1697-1769), baute Webstühle und Globen und gründete mit anderen die Elberfelder Missionsgesellschaft. Sein 1799 erschienenes Buch „Die Pilgerreise zu Wasser und zu Lande“ wurde zu einem europäischen Bestseller der Erweckungsbewegung, mit Ausgaben auf Niederländisch und Englisch. Siegener Forum weiterlesen

Siegener Forum

Dr. Ulrich F. Opfermann / Joe Mertens:

Regionales Personenlexikon zum Nationalsozialismus in den Altkreisen Siegen und Wittgenstein

Mit einem zeitgeschichtlichen Thema setzt sich die nächste Veranstaltung der Vortragsreihe „Siegener Forum“ am Donnerstag, 16.06.2016, 18.30 Uhr im Siegener KrönchenCenter auseinander. Der Regionalhistoriker Ulrich F. Opfermann wird dann zusammen mit Joe Mertens das im Internet verfügbare Personenlexikon zum Nationalsozialismus in den Altkreisen Siegen und Wittgenstein anhand von Beispielen vorstellen (Link siehe unten).

Zu den am besten erforschten Themen der Zeitgeschichte dürfte der Nationalsozialismus gehören, allerdings auf der Ebene der allgemeinen Geschichte. Im Bereich der regionalen Geschichtsforschung sieht das anders aus, zumal dann, wenn es um die große Vielfalt der Akteure geht, die ihm begeistert, freundlich oder auch nur aus einem eigenem privaten Interesse zuarbeiteten. Dazu gibt es seit einiger Zeit im Internet und bezogen auf den heutigen Kreis Siegen-Wittgenstein ein Regionales Personenlexikon. Es umfasst etwa 2.000 Biografien, die der Region zuzuordnen sind. Es geht um Handlungsträger mit besonderer Bedeutung im gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Leben, um Personen mit Ausstrahlungskraft, sei es im Dorf oder in der Stadt, sei es im Beruf, im Sport oder anderweitig im vielfältigen damaligen Vereinsleben. Siegener Forum weiterlesen

Siegener Forum

Grab von Moritz Levy aus Weidenau bei Verdun (Vorlage Klaus Dietermann)
Grab von Moritz Levy aus Weidenau bei Verdun (Vorlage Klaus Dietermann)

Klaus Dietermann, Siegen

Jüdische Soldaten des Ersten Weltkriegs aus der Synagogengemeinde Siegen

In der neuen Ausgabe der Vortragsreihe „Siegener Forum“ wird sich der Regionalhistoriker Klaus Dietermann am Donnerstag, den 18. Februar 2016, mit einem bislang kaum wahrgenommenen Kapitel des jüdischen Lebens im Siegerland beschäftigen. Mit Beginn des Ersten Weltkriegs zogen zahlreiche Männer aus der jüdischen Gemeinde Siegens, die damals den gesamten Kreis Siegen umfasste, begeistert mit ihren christlichen Kameraden ins Feld. Für sie bestand nun endlich die Möglichkeit, ihr Vaterland und ihren Kaiser zu verteidigen und damit ihr Deutschtum zu beweisen, das ihnen immer wieder öffentlich von konservativen und reaktionären Kreisen abgesprochen wurde. Siegener Forum weiterlesen

Siegener Forum

Privatdozent Dr. Jürgen Nelles (Vorlage Nelles)
Privatdozent Dr. Jürgen Nelles (Vorlage Nelles)

Dr. Jürgen Nelles, Bonn:

Kabarettisten unterm Hakenkreuz. Die Macht des Wortes gegen die Herrschaft der Macht

In der neuen Ausgabe der Vortragsreihe „Siegener Forum“ geht es am Donnerstag, den 21. Januar 2016, um ein vielbeachtetes Thema: Lachen unter der Nazi-Diktatur – ging das überhaupt? Dr. Jürgen Nelles vom Institut für Germanistik an der Universität Bonn erinnert in seinem reich bebilderten Vortrag an bekannte und vergessene Kabarettisten, die vor und in den dunkelsten Jahren der deutschen Geschichte mit der Waffe des Wortes Widerstand gegen die Nationalsozialisten geleistet haben. Siegener Forum weiterlesen

Siegener Forum

11 Pressebild Weiß._klein
Porträt von F.W.A. Diesterweg (1890-1866). Vorlage: Stadtarchiv Siegen

Prof. Dr. Gabriele Weiß, Universität Siegen

Diesterwegs Popularisierung – Zum 225. Geburtstag des Siegener Pädagogen

Einem wenig beachteten Jubiläum des laufenden Jahres widmet sich das Siegener Forum in der nächsten Ausgabe seiner Vortragsreihe am kommenden Donnerstag, den 19. November 2015, um 18.30 Uhr im KrönchenCenter. Am 29. Oktober 1790 – also vor 225 Jahren – wurde Friedrich Adolph Wilhelm Diesterweg in Siegen geboren. Aus diesem Anlass wird Frau Professor Dr. Gabriele Weiß sich mit der Popularisierung Diesterwegs in Vergangenheit und Gegenwart auseinandersetzen. Siegener Forum weiterlesen

Siegener Forum

Adolf Busch, Max Reger und Fritz Busch auf einer Aufnahme von 1912. (Vorlage: Almut Ochsmann M.A., Karlsruhe)
Adolf Busch, Max Reger und Fritz Busch auf einer Aufnahme von 1912. (Vorlage: Almut Ochsmann M.A., Karlsruhe)

Almut Ochsmann M.A., Karlsruhe:

Der Dirigent Fritz Busch und Max Reger“.

Mit einem Vortrag über den Siegener Dirigenten Fritz Busch (1890-1951) wird die Vortragsreihe „Siegener Forum“ am Donnerstag, den 22. Oktober 2015, um 18.30 Uhr im KrönchenCenter fortgesetzt. Wie Almut Ochsmann M.A. aus Karlsruhe ausführen wird, pflegte Fritz Busch intensive Kontakte zu renommierten Komponisten seiner Zeit. Zu den bekannten Namen zählen Richard Strauss, Paul Hindemith und Hans Pfitzner. Aber auch Max Reger (1873-1916) gehörte zu den großen Komponisten, mit denen der Dirigent im Austausch stand. Siegener Forum weiterlesen

Siegener Forum

Sogenannte „Dreispänner“ beim Zerschlagen von Roheisenmasseln. Standbild aus dem Film „Der Eisenwald“.
Sogenannte „Dreispänner“ beim Zerschlagen von Roheisenmasseln. Standbild aus dem Film „Der Eisenwald“.

Prof. Dr. Manfred Rasch, Essen:

Der Eisenwald – Die Entstehungs-geschichte des Siegerländer Heimatfilms

Mit einer Kombination von Vortrag und anschließender Filmpräsentation wird die Vortragsreihe „Siegener Forum“ am Donnerstag, den 17. September 2015, im KrönchenCenter fortgesetzt. Prof. Dr. Manfred Rasch wird dann die Vorgeschichte des 1953 gedrehten Films „Der Eisenwald“ erläutern.

Der Film stellt die Montanindustrie des Siegerlands mit ihren Haubergen, Erzbergwerken und Hüttenwerken in den Vordergrund. Er hat den Anspruch, die Geschichte des Siegerlands und seiner Bevölkerung über die Jahrhunderte darzustellen, präsentiert dabei aber eine Agrar- und Industrieromantik, wie sie nie existierte. So ist der Film in der Tradition des deutschen Heimatfilms der Nachkriegszeit zu verstehen, der das Bedürfnis nach einer Idylle befriedigen sollte, nach der sich viele Deutsche nach Ende des Zweiten Weltkriegs sehnten. Trotz seiner nachkriegstypischen Verklärung der Wirklichkeit ist der Film bis heute nicht nur wegen seiner handwerklich guten Qualität sehenswert. Siegener Forum weiterlesen

Siegener Forum

Michael Stojan, Siegen

Der „vergessene“ Tiergarten / Landschaftspark des Fürsten Johann Moritz

Das Siegener Forum hat die Ferienzeit beendet und beginnt seine beliebte Vortragsreihe zur regionalen Geschichte mit einem landschaftsarchitektonischen Beitrag. Stadtbaurat Michael Stojan behandelt Vergangenheit und Gegenwart des von Johann Moritz Fürst zu Nassau-Siegen angelegten Tiergartens.

In der kollektiven Erinnerung der Siegener hat sich das Areal auf dem Wellersberg immer als ehemaliger Tiergarten des Fürsten erhalten. Dass er hier auch seine wegweisenden gestalterischen Maßnahmen zur „Verschönerung der Landschaft“ umgesetzt hat, war in Vergessenheit geraten. Neben der offenen, lichten Pflanzung der Bäume ist es vor allem ein System von Wegeachsen und Blickbeziehungen, die offensichtlich nach seinem Plan angelegt worden sind. Siegener Forum weiterlesen

Sommerrätsel

Sommerrätsel der Geschichtswerkstatt Siegen e.V.

Gebäude_IMit einem kleinen Quiz verabschiedet sich die „Geschichtswerkstatt Siegen – Arbeitskreis für Regionalgeschichte e.V.“ als einer der Mitveranstalter der Vortragsreihe „Siegener Forum“ in die Sommerpause. Alle Besucher der Website www.geschichtswerkstatt-siegen.de können noch bis spätestens zum 31.07.2015 an der Beantwortung von insgesamt fünf Fragen teilnehmen, um ein attraktives Buchpaket zu gewinnen. Wer zuerst alle fünf Fragen korrekt beantwortet, erhält die zwischen 2010 und 2014 herausgegebenen Jahrbücher „Siegener Beiträge“ im Wert von 116,- Euro kostenlos! Um den Preis einstreichen zu können, müssen folgende Fragestellungen beantwortet werden:

Welches Gebäude ist auf dem Foto dargestellt?

Wann wurde die Grundsteinlegung gefeiert?

Wann erfolgte die Indienstnahme?

In welchem Jahr wurde das Foto vermutlich aufgenommen?

Was befindet sich heute in dem Gebäude?

Es wäre schön, wenn die Teilnehmer ganz kurz skizzieren, wie ihr Lösungsweg aussah, etwa anhand welcher Umstände die Datierung der Aufnahme rekonstruiert werden konnte.

Die Gewinnerin oder der Gewinner wird nach Beendigung des Preisrätsels natürlich benachrichtigt. Die Geschichtswerkstatt Siegen e.V. wünscht eine angenehme Sommerzeit und drückt die Daumen!