Sommerrätsel II

Heinrich Gontermann Gemälde von Karl Bösch

Sommerrätsel der Geschichtswerkstatt Siegen e.V. Teil 2

Auch in der August-Ausgabe des Sommerrätsels winkt wieder ein attraktiver Gewinn! Diesmal geht es um den Künstler Karl Bösch (1883-1952), dessen Ölporträt des Siegener Fliegerleutnants Heinrich Gontermann (1896-1917) ab April/Mai 2016 in der von Geschichtswerkstatt Siegen e.V. und Stadtarchiv Siegen gemeinsam organisierten Ausstellung

Siegen an der „Heimatfront“. 1914-1918: Weltkriegsalltag in der Provinz

im Siegerlandmuseum im Oberen Schloss zu Siegen zu sehen sein wird.

Alle Besucher der Website www.geschichtswerkstatt-siegen.de können ab sofort und bis spätestens zum 30.08.2015 an der Beantwortung von insgesamt drei Fragen teilnehmen, um ein Buchpaket zu gewinnen. Wer zuerst alle Fragen korrekt beantwortet, erhält die zwischen 2010 und 2014 herausgegebenen Jahrbücher „Siegener Beiträge“ im Wert von 116,- Euro kostenlos! Um den Preis einstreichen zu können, müssen folgende Fragestellungen beantwortet werden (und diesmal dürfte es ein wenig schwieriger, arbeitsintensiver werden als im ersten Teil des Sommerrätsels):

  1. An welcher Schule betätigte sich Karl Bösch in welchem Unterrichtsfach als Lehrer?
  1. Wann ist erstmalig sein Wohnort in Siegen nachweisbar und wo wohnte er?
  1. Wie lautet der Name der Ausstellung in Siegen Mitte der 1990er Jahre, bei der auch drei Arbeiten von Karl Bösch präsentiert wurden und wann fand die Ausstellung statt?

Die Gewinnerin oder der Gewinner wird nach Beendigung des Preisrätsels natürlich benachrichtigt. Die Geschichtswerkstatt Siegen e.V. wünscht viel Erfolg!

7 Gedanken zu „Sommerrätsel II

  1. Frau Dedek war auf einem sehr guten Weg, nur fehlten uns noch die einzelnen Wohnorte von Karl Bösch innerhalb von Siegen.
    Zunächst wohnte Bösch in der Arndtstraße, dann in der Koblenzer Straße und schließlich in der Kampenstraße. Diese zusätzlichen Informationen ließen sich aus den Adressbüchern 1913/14 und 1919/20 entnehmen.
    Vielleicht ist das nächste Rätsel wieder einfacher zu lösen.

  2. Zu ergänzen wäre noch, dass Karl Bösch erst ab dem 01. Januar 1906 an als Zeichenlehrer beschäftigt war, vom 01. Januar 1905 bis zum 01. Januar 1906 als Zeichenlehrer-Aspirant.

    Zudem übte Bösch vom 01. März 1905 an eine Nebenbeschäftigung als Volksschullehrer im Zeichnen aus.

  3. Ergebnisse:

    1. Am Realgymnasium zu Siegen als Zeichenlehrer
    2. 1905 in der Arndtstr. 9
    3. „Siegerländer Industriedenkmaler“ im Siegerlandmuseum 1995

    Lösungsweg:

    1. Personalbogen Karl Böschs auf der Internetseite der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung
    2. Einsicht des LXVIII. Jahresberichts des Realgymnasiums zu Siegen 1905 im Stadtarchiv Siegen (Adressbuch für das Jahr 1905 ist nicht vorhanden, erstmals erwähnt wird Karl Bösch im Adressbuch von 1907)
    3. Gefunden auf der Webseite der Kulturregion Südwestfalen in dem Artikel „GangArt durch die Kunstgeschichte Südwestfalens“, zudem Erwähnung der Ausstellung im  Jahrbuch 06/2001 der Siegener Beiträge

    1. Sie befinden sich auf einem guten Weg und nah am Ziel. Die Hinweise in den heutigen Kommentaren zu Sommerrätsel I sind zu beherzigen.

      1. Zu ergänzen wäre noch, dass Karl Bösch erst ab dem 01. Januar 1906 an als Zeichenlehrer beschäftigt war, vom 01. Januar 1905 bis zum 01. Januar 1906 als Zeichenlehrer-Aspirant.

        Zudem übte Bösch vom 01. März 1905 an eine Nebenbeschäftigung als Volksschullehrer im Zeichnen aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.