Archiv für den Monat: November 2016

Literatur

cover-brachthaeuser-kriegsschule400. Jubiläum der Siegener Ritter- und Kriegsschule

Die 1616 von Johann VII. Graf zu Nassau-Siegen (1561-1623) im Oberen Schloss zu Siegen gegründete „Ritter- und Kriegsschule“ wird vielfach als eine der ältesten Militärakademien der Welt bezeichnet. Christian Brachthäuser vom Stadtarchiv Siegen widmet sich anlässlich des 400. Gründungsjubiläums in seinem neuen Buch „Wie sich ein Fürst zum Krieg soll rüsten“ den Umständen, die zur Errichtung der Bildungsanstalt führten. Er sieht die die Etablierung der Schule […] im Zusammenhang mit zwei wichtigen Ereignissen am Ende des 16. Jahrhunderts: Zunächst war es ab 1568 unter Wilhelm I. Prinz von Oranien, dem Onkel Johanns VII., zur Erhebung gegen die spanische Obrigkeit in den Niederlanden gekommen. Der militärische Konflikt forderte und förderte den Einsatz neuester Waffentechniken, Kriegstaktiken und Führungsstrategien. Gemeinsam mit seinem Cousin Moritz von Oranien (1567-1625) initiierte Johann VII. die oranische Heeresreform, zu deren Erfolg auch die Siegener Institution einen wichtigen Beitrag leisten sollte. „Den Absolventen aus Adelskreisen sollte ein exklusives Lehrprogramm geboten werden. Hohe Fakultäten wie Religion, Philosophie und Ethik wurden zwar auch berücksichtigt, im Mittelpunkt der standesgemäßen Ausbildung standen jedoch zweifelsohne militärische Lehrinhalte“, so Christian Brachthäuser. In Theorie und Praxis wurden die „Kriegsschüler“, wie der Siegener Landesherr und sein erster Kriegsschuldirektor Johann Jacobi von Wallhausen (ca. 1580-1627) die Rekruten bezeichneten, in den Künsten der Artillerie und Kavallerie unterwiesen. Die Studenten erhielten Reitunterricht und erlernten den Umgang mit verschiedenartigen Waffengattungen. Das Verhalten bei Belagerungen und Feldzügen wurde ebenso einstudiert wie ein straffes Exerzierreglement. Literatur weiterlesen

Siegener Forum

Johann VII. „der Mittlere“ Graf zu Nassau-Siegen (1561-1623). Vorlage: Stadtarchiv Siegen
Johann VII. „der Mittlere“ Graf zu Nassau-Siegen (1561-1623). Vorlage: Stadtarchiv Siegen

Prof. Dr. Holger Thomas Gräf (Marburg):

Johann VII. Graf zu Nassau-Siegen (1561-1623) und die Gründung der Siegener „Kriegsschule“ im Jahre 1616

Die von dem Siegener Landesherr Johann VII. „der Mittlere“ Graf zu Nassau-Siegen (1561-1623) im Jahre 1616 gegründete Kriegsschule in Siegen wird häufig als eine der ältesten Militärakademien weltweit beschrieben. Anlässlich der 400. Wiederkehr des Gründungsjahrs freuen sich die Organisatoren der Vortragsreihe „Siegener Forum“ sehr, am 17. November 2016 um 18.30 Uhr im KrönchenCenter einen hochkarätigen Referenten präsentieren zu können. Der Landeshistoriker Prof. Dr. Holger Thomas Gräf von der Universität Marburg wird sich intensiv mit dem Begründer der Dynastie Nassau-Siegen auseinandersetzen und die Umstände, die zur Etablierung der Siegener Kriegsschule beitrugen, dokumentieren. Der Vortrag soll diese Institution in den Zeithorizont einbinden und vor dem Hintergrund der damals verbreitet eingerichteten Ritterakademien betrachten. Dazu wird der Referent neben dem geistesgeschichtlichen Kontext die spezifische Situation Johanns VII. als regierender Graf in seinem Territorium sowie seine Politik im Schnittfeld von regionalen Herrschaftsinteressen und den zunehmenden konfessionellen Konflikten des 17. Jahrhunderts betrachten. Siegener Forum weiterlesen