Siegener Forum

Sogenannte „Dreispänner“ beim Zerschlagen von Roheisenmasseln. Standbild aus dem Film „Der Eisenwald“.
Sogenannte „Dreispänner“ beim Zerschlagen von Roheisenmasseln. Standbild aus dem Film „Der Eisenwald“.

Prof. Dr. Manfred Rasch, Essen:

Der Eisenwald – Die Entstehungs-geschichte des Siegerländer Heimatfilms

Mit einer Kombination von Vortrag und anschließender Filmpräsentation wird die Vortragsreihe „Siegener Forum“ am Donnerstag, den 17. September 2015, im KrönchenCenter fortgesetzt. Prof. Dr. Manfred Rasch wird dann die Vorgeschichte des 1953 gedrehten Films „Der Eisenwald“ erläutern.

Der Film stellt die Montanindustrie des Siegerlands mit ihren Haubergen, Erzbergwerken und Hüttenwerken in den Vordergrund. Er hat den Anspruch, die Geschichte des Siegerlands und seiner Bevölkerung über die Jahrhunderte darzustellen, präsentiert dabei aber eine Agrar- und Industrieromantik, wie sie nie existierte. So ist der Film in der Tradition des deutschen Heimatfilms der Nachkriegszeit zu verstehen, der das Bedürfnis nach einer Idylle befriedigen sollte, nach der sich viele Deutsche nach Ende des Zweiten Weltkriegs sehnten. Trotz seiner nachkriegstypischen Verklärung der Wirklichkeit ist der Film bis heute nicht nur wegen seiner handwerklich guten Qualität sehenswert.

Der Vortrag widmet sich der spannenden Entstehungsgeschichte des Films, der von der Herbert Dreyer-Kulturfilme, Düsseldorf, hergestellt wurde. Anschließend wird der Film vorgeführt. Aus diesem Anlass weisen die Organisatoren darauf hin, dass beide Veranstaltungen im Vortragsraum der Volkshochschule Siegen (KrönchenCenter, 1. OG, Raum 1.05) stattfinden werden. Um alle nötigen Vorkehrungen treffen zu können, wird das Stadtarchiv Siegen daher bereits ab 18.00 Uhr für die Benutzung geschlossen.

Der Referent Prof. Dr. Manfred Rasch, Jahrgang 1955, ist seit 1992 Leiter des heutigen ThyssenKrupp Konzernarchivs, seit 2003 Honorarprofessor der Ruhr-Universität-Bochum, und Leiter des Geschichtsausschusses Stahlinstitut VdEh (ehem. Verein deutscher Eisenhüttenleute), eine technisch-wissenschaftliche Gemeinschaftsorganisation der deutschen Stahlindustrie mit Sitz in Düsseldorf.

Die Vortragsreihe „Siegener Forum“ ist eine Kooperation von Volkshochschule und Stadtarchiv Siegen, Geschichtswerkstatt Siegen e.V., Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein e.V. und Aktivem Museum Südwestfalen e.V. Die Reihe stellt im monatlichen Wechsel neuere Forschungen aus dem Spektrum der regionalen Geschichte vor, ist aber auch offen für aktuelle allgemeinhistorische Beiträge.

Vortrag und anschließende Filmvorführung finden statt am Donnerstag, den 17.09.2015, um 18.30 Uhr im Vortragsraum der VHS Siegen, Markt 25, 57072 Siegen (KrönchenCenter, 1. OG., Raum 1.05). Der Eintrittspreis beträgt 3,00 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.