Siegener Forum

Autor Achim Heinz an seinem Arbeitsplatz im Bergbaumuseum Sassenroth
Autor Achim Heinz an seinem Arbeitsplatz im Bergbaumuseum Sassenroth

Achim Heinz, Neunkirchen:

Lesung aus seinem Roman „Tagesbrüche“

Siegener Forum einmal ganz anders: Statt geschichtlicher Fakten werden im Siegener KrönchenCenter fiktive Geschichten geboten. Am Donnerstag, 16. April um 18.30 Uhr, wird die beliebte Vortragsreihe zur regionalen Geschichte mit einer Lesung aus dem Roman „Tagesbrüche“ von Achim Heinz fortgesetzt.

Ende des 19. Jahrhunderts. Tief unter der Erde arbeitet der 17jährige Joseph. Dort ist er Tag für Tag mit dem Grubenpferd Max in einer Eisenerzgrube unterwegs. Bei einem Grubenunglück bewährt der Pferdejunge sich. Bald ist er dort unten in geheimer Mission unterwegs. Doch was treibt der unheimliche Bergmann Hugo bei seinen nächtlichen Ausflügen, für die er sogar nüchtern bleibt?

Um 2004. Die 11jährige Linda kurvt wieselflink durch ihren nicht immer einfachen Alltag. Dabei entwickelt sie eine enorme Fähigkeit zur Selbstdarstellung. Fantasievoll schafft sie es, das tägliche Leben mit ihrer überforderten Mutter zu meistern. Doch ihre Welt droht einzustürzen. Linda sieht sich Herausforderungen gegenüber, die für sie kaum zu bewältigen sind. Und hat auch noch eine ebenso fette wie fiese Feindin. Und ganz tief in ihr drin ist da auch noch etwas. Und das ist noch viel schlimmer.

Der Roman verbindet auf zwei Zeitebenen Ereignisse der Siegerländer Bergbauvergangenheit mit den zeitgenössischen Tagesbrüchen. Wobei der Autor Wert darauf legt, dass er hier keinesfalls eine Dokumentation präsentiert. Vielmehr handelt es sich um eine fiktive Schilderung, die vor dem Hintergrund historischer und aktueller Ereignisse auch den Wert des Verstehens der Vergangenheit thematisiert.

Achim Heinz, Jahrgang 1957, lebt in Neunkirchen-Salchendorf. Nach Studium und Lehrerausbildung in Siegen übernahm er die Leitung des Bergbaumuseums des Kreises Altenkirchen in Herdorf-Sassenroth. Neben der musealen Arbeit begleitete er seitdem auch über 50.000 Teilnehmer zur Mineraliensuche auf alten Grubenhalden in den Wäldern des Siegerlandes. Für Schulklassen und Jugendgruppen entwickelte er die Formate »Das Gold des Giebelwalds« und »Das ForscherCamp«. Er ist Co-Autor des Sachbuches »Spurensuche im Eisenland« (Verlag amadeusmedien, Betzdorf 2006). Seine Liebe zur Literatur und die dramatischen Tagesbrüche in der Stadt Siegen 2004 gaben den Anlass zum fiktiven Roman »Tagesbrüche« mit dem historischen Hintergrund der Siegerländer Bergbaugeschichte.

Die Vortragsreihe „Siegener Forum“ ist eine Kooperation von Volkshochschule und Stadtarchiv Siegen, Geschichtswerkstatt Siegen e.V., Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein e.V. und Aktivem Museum Südwestfalen e.V. Die Reihe stellt im monatlichen Wechsel neuere Forschungen aus dem Spektrum der regionalen Geschichte vor, ist aber auch offen für aktuelle allgemeinhistorische Beiträge.

Die Lesung findet statt am Donnerstag, den 16.04.2015, um 18.30 Uhr im Gruppenarbeitsraum des Stadtarchivs Siegen, KrönchenCenter, Markt 25, in 57072 Siegen. Der Eintrittspreis beträgt 3,00 Euro.

Ein Gedanke zu „Siegener Forum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.